Über mich

Meine Sammlung

Damals war’s… Spielzeug aus der Zeit, als die heutigen Omas und Opas Kindern waren, als nach einem alles verheerendem Krieg auch im Osten Deutschlands die Industrie, zwar behindert durch viele Mangelwaren, aber mit viel Elan, wieder in Fahrt kam und auch den Kindern mehr Freude durch schönes Spielzeug gebracht werden konnte.

Viel Einfallsreichtum, Ideen und auch Inprovisationsvermögen waren gefragt, um diesem Anspruch zu genügen. Da Blech, Eisen und viele der bisherigen Materialien äußerst rar und schwer zu besorgen waren, fand man Ersatzstoffe aus Kunststoffen, wie Bakelit, Zelluloid oder weitere entsprechende Materialien, die dann verstärkt zur Produktion von Spielzeug eingesetzt wurden.

So hatte zum Beispiel der Sportwagen MS 200 der Firma Max Carl aus Judenbach eine Karosserie, Türen, Heckklappe, Lenkrad und Bodenplatte aus Bakelit, die Scheinwerfer sind Puppenaugen und die Hupe ist eine Puppenstimme. Der Antrieb erfolgte durch ein starkes Uhrwerk, was oft den kleinen Flitzer viel zu schnell werden ließ und somit für manchen Unfall sorgte, dem das spröde Bakelit kaum gewachsen war. Heute zählen deshalb gut erhaltene Exemplare, wie in meinem Katalog zusehen, zu den Raritäten der Spielzeugsammler, besonders derer, die Automobile, Eisenbahnen und andere Verkehrsmittel der Spielzeugwelt sammeln.

Aber auch Spielzeug aus meiner Kindheit oder der meiner Kinder gehören zu den Objekten meiner Sammlung.

Ein wichtiger Impuls für meine Sammlung, war nach Komplettierung meiner Modellautosammlung im H0-Modellbahnmaßstab, die Wiederbeschaffung des eigenen Spielzeuges.

Seit vielen Jahren sammele ich Spielzeug „Made in GDR“ und habe mich immer wieder an der Vielfalt und dem Ideenreichtum erstaunt.

Im November 2000 gelang es mir, mit Herrn Gärtner und dem Battenberg Antiquitäten-Verlag München ein Buch zu den Spielzeugautos der DDR auf den Markt zu bringen und es einer Vielzahl von Lesern vorzustellen.
Im Oktober 2004 war es dann so weit, Teil 2 der „Spielzeugautos der DDR“ erschien von obigen Autoren im Verlag „Heimatland Sachsen“ Chemnitz.
Beide Bücher geben einen umfassenden Überblick zum Sammelgebiet und sind auch über meine Homepage zu erwerben.